Arbeitszeiten

Unterrichtszeiten:
Mo - Fr  
1.+ 2. Std.  07:45 - 09:15
                  1.große Pause
3.+ 4. Std.  09:35 - 11:05
                  2. große Pause
5.+ 6. Std. 11:25 - 13:00
7.Std. bzw. Mittagspause
8.+ 9. Std. 13:45 - 15:15

Sekretariat
Mo - Do   07:30 - 09:30 Uhr
                11:05 - 13:30 Uhr
Fr             07:30 - 12:30 Uhr
Mensa:
Mo - Fr   07:15 - 13:45 Uhr

Schwarzes Brett

hier kann man sich das anzeigen lassen, was auch in der Schule auf den Digitalen Schwarzen Brettern zu sehen ist:
+ neueste Informationen der Schulleitung + aktuelle Vertretungspläne + mehr

Spruch des Monats

 

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben.
(Edward Frederick Lindley Wood, 1. Earl of Halifax)


- - - - - - - - - - - - - - -

Weitere Sprüche ...

Stadtschüler im Senckenbergmuseum


Die Dinosaurier bestimmten in den letzten Wochen den Sachunterricht der vierten Klassen der Stadtschule Butzbach. Da lag es natürlich nahe, die Unterrichtseinheit mit einem Besuch der bundesweit umfangreichsten Ausstellung der „Giganten des Erdmittelalters“ im Senckenbergmuseum in Frankfurt zu krönen.



Am Montag ging es gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen Silke Ahlborn und Anja Reinl, begleitet vom Mathematiklehrer Stephan Brechtel und dem Sozialpädagogen Patrick Thienelt, mit dem Bus in Hessens größte Stadt.

Passend zum Unterricht begann man zunächst in 4 Gruppen mit einer Führung im Sauriersaal. „Vom Leben der Dinosaurier“ erfuhren die Schüler so einiges, z.B. wie man Fleisch- und Pflanzenfresser unterscheidet, welche Aufgaben die Schwänze der Dinosaurier hatten (Gleichgewicht halten, sich verteidigen), dass die Rückenplatten des Stegosaurus der Kühlung dienten, aber auch wie man ein echtes oder nachgebautes Skelett unterscheiden kann. Das Original eines Psittacosaurus, welches aus China nach Frankfurt kam, hatte es den Schülern besonders angetan. Spektakulär sind die langen Borsten an der Schwanzoberseite, die an diesem Exponat zum ersten Mal beschrieben wurden.
 

Aber es gab noch viel anderes zu sehen, warten doch auf einer Fläche von 6000 Quadratmetern zum Teil weltweit einzigartige Exponate. Die Palette der Ausstellungsthemen reicht von der Tier- und Pflanzenwelt längst vergangener Zeitepochen, die auf den heutigen Betrachter einen vielleicht etwas „angestaubten“ Eindruck machen, bis zur Vielfalt der heutigen Lebewesen. Die Schüler sahen in unterschiedlichen Ausstellungen Meeressaurier und Fische,

Anakondas und Fossilien gefiederter Dinosaurier, Wale und Elefanten, Säugetiere aller Art, Amphibien und Reptilien.
Insgesamt war es ein interessanter und lehrreicher Vormittag, der den Unterrichtsstoff der letzten Wochen nochmal anschaulicher machte.



(MIT)